Mit FINUX macht 1+1=3

Freie Interpretation nach Adam Riese: 1+1 macht eben doch 3

Dass FINUX, das neue Predictive Analytics-Tool von fino und GRENKE, nicht bloße Daten sondern Antworten liefert, haben wir in diesem Beitrag schon erwähnt. Doch wie FINUX diese Antworten liefert und was daran so einzigartig ist, soll im Folgenden erläutert werden.

Selbstverständlich gibt es gute Business Intelligence (BI) sowie FIBU -Tools auf dem Markt. Doch damit CFOs, insbesondere von Klein- und Mittelstandsunternehmen (KMU), einen umfassenden Überblick erhalten können, mussten sie sich bisher selbst alle für sie relevanten Infos aus diesen verschiedenen Tools und Modulen zusammen suchen. Das ist zeitaufwändig und mühsam.  

Unternehmensfinanzen übersichtlich, verständlich und smart aufbereitet

Mit FINUX gehört das nun der Vergangenheit an. Aus Finanzbuchhaltung, Bankkonto, und weiteren externen Quellen (Scoring, Web), werden in FINUX alle wichtigen Informationen an einem Ort visuell ansprechend und logisch aufbereitet. Dadurch haben Entscheider von KMUs innerhalb Sekunden einen umfassenden Überblick über die finanzielle Lage ihres Unternehmens. Der Smart Feed zeigt somit alle relevante Ergebnisse und nicht den bloßen Saldo oder KPIs, sondern unverfälscht das verfügbare Einkommen. Ohne dass der Nutzer dieses Zahlen selbst interpretieren muss.   

 Smart Recommendations helfen dabei, aus diesen gesammelten Informationen sinnvolle Entscheidungen für das Unternehmen zu treffen. Darüber hinaus kann FINUX Vorhersagen treffen. Ein Beispiel dazu: Wenn die Umsatzsteuer des Monats April erst im Juni gezahlt werden muss, berechnet FINUX das mit ein. Für den User ist demnach jederzeit eine ehrliche und aktualisiert angepasste Sicht auf das Finanzkonto gewährleistet.

Alle Informationen und Daten, die FINUX durch Anschluss der Unternehmensbankkonten, Finanzbuchhaltung und auch Kunden- beziehungsweise Lieferantendaten erhält, werden zusammengetragen und verknüpft. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden zu neuen Informationen als Übersicht in Liquiditätsfragen und Entscheidungsgrundlagen aufbereitet.  

Unter‘m Strich der FINUX-Rechnung steht also: 1+1=3 – Mathe war noch nie so einfach.